#1: Wir sind nicht groß

Deutschland kann vieles. Deutschland hat das höchste Bruttoinlandsprodukt in Europa. Deutschland gehört ohnehin zu den wichtigsten Wirtschaftsnationen der Welt. Deutschland ist amtierender Fußball-Weltmeister. Deutschland ist amtierender Handball-Europameister. Aber eines können wir definitiv nicht: Musik. Ich hab mir mal von ausgewählten Liedern die Songtexte angeschaut. Was da bei rauskam, war schon beeindruckend, beeindruckend nichts sagend, beeindruckend schlecht.

Mark Forster neuer Hit heißt „Wir sind groß“. Das Lied beginnt mit folgenden Zeilen:

Immer da, wenn alle Stricke reißen
Einfach so, wir müssen nichts beweisen
Ich trete die Pedale, du hältst mein Rücken
Fahrrad aus’m Park erst morgen früh zurück bringen

Ich habe noch kurz versucht, den Sinn in diesem Liedtext zu suchen. Hab dann aber aufgegeben, es gibt glaube ich gar keinen Sinn dahinter. Besonders das Fahrrad, das man erst morgen früh zurückbringen muss, verstört mich. Wurde das etwa aus dem Park gestohlen? Gibt Mark Forster damit eine Straftat in einem Song zu? Anzeige ist raus! Der Refrain geht folgendermaßen:

Wir fliegen weg, denn wir leben hoch
Gewinnen alles und gehn K.O.
Wir brechen auf, lass die Leinen los
Die Welt ist klein und wir sind groß

Da hat wohl einer wieder die Botschaft nicht verstanden. „Die Welt ist klein und wir sind groß“. Genau das ist ja das Problem in unserer heutigen Zeit. Alle meinen, die Welt würde sich nur um sie drehen. Großbritannien droht mit dem Brexit, obwohl dieser den Briten viel mehr schaden würde, als der EU. Der türkische Staatspräsident meint, er müsste einen deutschen Satiriker anzeigen und löst damit diplomatische Streitereien auf oberster politischer Ebene aus. Da scheinen ja einige Mark Forsters Lied ernst zu nehmen und sich wichtiger zu nehmen als sie eigentlich sind.

Wie jedes Jahr wird der deutsche Fernsehzuschauer gerade im Mai mit Musikshows nur so überhäuft. „Deutschland sucht den Superstar“ und der „Eurovision Song Contest“ feierten ihre großen Finalshows. DSDS warb mit der größten Musikshow Europas, der ESC behauptet, er wäre gar die größte Musikshow der Welt. Der Qualität helfen diese Superlativen allerdings nicht. Der neue Superstar Prince Damien produzierte mit Dieter Bohlen seinen Gewinnersong „Glücksmoment“.

Dieser eine Glücksmoment
so schwerelos durch Raum und Zeit
dort wo die Sonne heller scheint
wir sind allein nur noch zu zweit

Der Song beginnt mit „Wuhu“, da weiß man schon, woran man ist. Der Refrain wird nicht bedeutend besser. Davor wird davon gesungen, dass man doch „ganz tief ins All“ fliegen sollte. Deswegen wird dann wohl die „Schwerelosigkeit“ thematisiert. Naja. Übrigens scheint dann die Sonne nicht heller, sie wirkt vielleicht heller, weil man näher dran ist, und es wird übrigens auch noch etwas heißer.

Und zu guter Letzt muss auch noch Sarah Connor thematisiert werden. Alle sagen: Super, dass sie jetzt auf Deutsch singt und nicht mehr auf Englisch, das passt viel besser. Am Besten wäre es, wenn sie gar nicht mehr singen würde, warum? Wegen Liedern wie „Wie schön du bist“:

Mit all deinen Farben, und deinen Narben,
hinter den Mauern. Ja ich seh dich.
Lass dir nichts sagen. Nein, lass dir nichts sagen.
Weißt du denn gar nicht, wie schön du bist?

Wie kann man eine Person hinter einer Mauer sehen? Und was haben eigentlich die Farben und Narben damit zu tun? Aber Sarah Connor möchte scheinbar einfach nur sagen, dass man nicht weißt, wie schön man eigentlich bist. Danke dafür!

Gut, jetzt kann man natürlich sagen, dass auch die Songtexte von englischsprachigen Musikern nicht besser sind. Adele singt „Hello, it’s me“. Ach ok, schön dich wieder zu sehen. Rihanna singt so oft „Work“ hintereinander, dass man gleich ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn man mal gerade nicht arbeitet. Aber das gute an englischen Songtexten ist: meistens versteht man sie nicht oder nur zum Teil. Bei deutschen Liedern versteht man dagegen jedes einzelne Wort – was nicht unbedingt von Vorteil ist.

Getaggt mit

Ein Gedanke zu „#1: Wir sind nicht groß

  1. Micha sagt:

    Mir gefällt der Schwenk zur Politik: Ja, wir sind nicht groß, und das gilt für alle!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s